We use cookies to ensure the best possible browsing experience on our website. By clicking OK, you consent to our use of cookies. Click here to read more about our cookie policy. 

Schwarzenbach Magnificat

KOMPONIST: Peter Planyavsky
VERLAG: Doblinger Verlag
PRODUKTFORMAT: Klavierauszug
INSTRUMENT GROUP: Kinderchor
Das Orgelfestival St. Pauls Sakral vergab 2008 einen Kompositionsauftrag für ein Werk, das der Orgel von Hans Schwarzenbach von 1599 (die älteste erhaltene Orgel Südtirols) auf den Leib geschrieben sein sollte. Der Auftraggeber regte auch die Einbeziehung einer einstimmig singenden Schola an, was
17,60 €
inkl. MwSt.
Auf Bestellung
Gewöhnlich versandfertig in 10 Tagen
Dieses Produkt ist im Moment leider nicht verfügbar.
Not available in your region.
Spezifikationen
Komponist Peter Planyavsky
Verlag Doblinger Verlag
Instrumentierung Children's Choir and organ
Produktformat Klavierauszug
Instrument Group Kinderchor
ISMN 9790012200703
No. DOB45-00312
Beschreibung
Das Orgelfestival St. Pauls Sakral vergab 2008 einen Kompositionsauftrag für ein Werk, das der Orgel von Hans Schwarzenbach von 1599 (die älteste erhaltene Orgel Südtirols) auf den Leib geschrieben sein sollte. Der Auftraggeber regte auch die Einbeziehung einer einstimmig singenden Schola an, was die sehr alte Form der Alternatim-Praxis nahelegte: dabei werden die ungeraden Verse eines Magnificat (Te Deum, Gloria, Veni Creator usw.) unbegleitet in einem gregorianischen Ton gesungen und die geraden durch ein kurzes Orgelstück ersetzt, das die Tonart, oft aber auch Motive aus dem Gesang aufgreift. In den alten Vorbildern findet sich manchmal auch ein wenig Textausdeutung: imvorliegenden Stück wird das aufgegriffen. Auch die Abschnitte für die Schola sind neu komponiert und entsprechen einem ausgedehnten tonus solemnis: allerdings entfernen sie sich hier allmählich immer weiter vom Modus der ersten Abschnitte und kehren später wieder zurück. Das ganze wird von einem Praeambulum und einer Conclusio eingerahmt. „Modern“ ist auch, dass sich gespielte und gesungene Abschnitte manchmal überlappen. Die ehrwürdige Orgel von Meister Schwarzenbach hat ihre Beschränkungen in Klangfarben, Klaviaturumfängen, Windversorgung und vor allem in der Stimmung. Die mitteltönige Stimmung erlaubt viele ganz reine Klänge. Einzelne Akkorde ergeben wiederum sehr raue Klangwirkungen, was durchaus erwünscht ist. (P.Planyavsky)
    Laden
    Laden